Der NISInjector®:

Der ideale Autoinjektor für Biopharmazeutika und APIs

Zusammenfassung

  • Einfache Handhabung für den Patienten zur einmaligen Verwendung
  • Konstanter Injektionsdruck, kein initialer Injektionsschmerz
  • Elektronisch Kopplung an akustisches Signal möglich
  • Geeignet für intramuskuläre oder subkutane Injektion
  • Ideale Plattformtechnologie für eine breite Verwendung an pharmazeutischen Formulierungen
  • Hervorragende Eignung für hochvisköse Lösungen
  • Injektionsvolumina von 0,1 ml bis 3,0 ml möglich durch Verwendung von Standardkartuschen

Vorteile

  • Besonders gute Eignung zur Verabreichung visköser Formulierungen: 
    1ml Flüssigkeiten mit bis zu 100 cps können innerhalb von 10 Sekunden unter Verwendung von 31G / 29G oder 27G Injektionsnadeln appliziert werden.
  • Konstante Vorspannung:
    Durch die konstante Vorspannung der Feder kommt es zu einem gleichmäßigen Injektionsfluß ohne initialen Druckanstieg. Die Kartusche ist luftblasenfrei gefüllt, somit bleibt der Stopfen konstant platziert und es besteht keine Gefahr der Unsterilität während des Transportes.
  • Flexibles Nadelsystem:
    Alle Nadeldurchmesser sind möglich.
  • Kartuschensystem:
    Kein Kontakt des Produktes mit der Nadel während der Lagerung, dadurch keine zusätzlichen Primärpackmittelkomponenten wie Wolfram oder Kleber wie für PFS üblich.
  • Keine Gefahr des ungerichteten Auslösens des Injektors:
    Injektion kann nur durch Kontakt mit und Druck auf die Injektionsstelle ausgelöst werden.
  • Einfache Handhabung:
    Kein Auslöseknopf notwendig.
  • Verbesserte Patientenhandhabung und Akzeptanz:
    Direkte visuelle Kontrolle der Injektion durch Sichtfenster, oder alternativ Kopplung an akustisches Signal.

Status

  • Die Funktionsweise des  Autoinjektor ist durch zahlreiche Patente geschützt, die weltweit in relevanten Ländern erteilt und aufrechterhalten werden.

  • Handlungsfreiheit gegenüber Rechten Dritter ist gegeben.

  • Prototypen zu Demonstrationszwecken sind vorhanden.

  • In weniger als 18 Monaten stehen funktionelle Prototypen für R&D Zwecke zur Verfügung.

Entwicklungoptionen

  • Das robuste technische Design des Autoinjektors ermöglicht die Verwendung als Plattform Technologie: Mit nur wenigen Anpassungen können unterschiedlich visköse Formulierungen gehandhabt werden und Injektionsvolumina und Injektionszeiten realisiert werden.
  • Anpassungen des Designs auf Kundenwunsch möglich.

Ihr Kontakt

Prof. Dr.  Sigrid Saaler-Reinhardt

Prof. Dr. Sigrid Saaler-Reinhardt

Corporate Project Management
Director

Midas Pharma GmbH
Rheinstr. 49
55218 Ingelheim
Deutschland

Diese Seite teilen