15.02.2021

Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Wirkstoffen durch das Outsourcing der Key Intermediates

Besonders europäische Wirkstoffhersteller sind oft mit dem starken Wettbewerb der Drittländer konfrontiert. Um die Produktionskosten zu reduzieren, suchen diese Wirkstoffhersteller nach kompetitiven, alternativen Quellen für die Ausgangstoffe.

Gemäß unserer Erfahrung ist die Qualifizierung alternativer Bezugsquellen von Ausgangsstoffen normalerweise als Maßnahme allein nicht ausreichend, um die Produktionskosten marktgerecht zu senken. Stattdessen ist es aus unserer Sicht zielführender, alternative Quellen für den Bezug von Zwischenprodukten zu qualifizieren.

Obwohl dieser Prozess viel komplexer ist, besonders durch die regulatorischen und GMP bedingten Herausforderungen, ist dies mittel- bis langfristig der erfolgreichere Weg, um interne Produktionskosten zu reduzieren und somit wettbewerbsfähig zu bleiben.

Midas stellt seinen Partnern passende Hersteller von Zwischenprodukten vor und arbeitet mit diesen Herstellern an der Erstellung der benötigten Dokumentation, führt Audits durch, beantwortet die behördlichen Fragen bezüglich des Zwischenproduktes, u.v.m..

Darüber hinaus reduziert Midas die Komplexität eines solchen Qualifizierungsprozesses und passt gleichzeitig die entsprechenden regulatorischen Dokumente an die aktuellen Bestimmungen an. Die damit verbundene Kostenreduzierung ermöglicht es unseren Partnern/Kunden nicht nur ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern, sondern in Folge auch Ihre Marktanteile auszubauen.

Wir arbeiten seit mehr als einem Jahrzehnt erfolgreich an diesem Model, in dem unsere technische, regulatorische und Marketing Expertise optimal kombiniert werden.

Wir freuen uns schon darauf, auch Sie zu unterstützen!

Ihr Kontakt

Dr.  Danielle Leone-Stumpf

Dr. Danielle Leone-Stumpf

International Division
Senior Director Strategic Intermediates

Midas Pharma GmbH
Rheinstr. 49
55218 Ingelheim
Deutschland

Diese Seite teilen